Standort Melk eröffnet

Das Werk in Walbersdorf sollte als Tor zum Osten dienen und die angrenzenden Länder für die Hagos öffnen. Als diese Strategie sich als nicht zukunftsweisend herausstellte, war es an der Zeit das „Thema Österreich“ in punkto Logistik und Kosten neu zu überdenken. Nun hat man mit Melk einen optimalen Standort „in der Mitte“ gefunden.

Die neue Immobilie umfasst mit Lager und Verwaltungsgebäude großzügige 2.700 Quadratmeter. Erworben wurde sie von Josef Ortner, der aktuell noch eines der insgesamt drei Lagerschiffe nutzt. „Nach dem Ankauf des weitläufigen Gebäudes wurde gleich weiter investiert und Geld in den Ausbau gesteckt. Wir haben ordentlich nachgeschoben, haben einen hochmodernen Schulungsraum eingerichtet und eine Ausstellung gestaltet, die das Handwerk begeistern soll“ so GF Ralf Tigges. „17 Mitarbeiter sind aus Walbersdorf mitgekommen und haben ihren Lebensmittelpunkt nach Melk verlegt.“ Unter ihnen auch Niederlassungsleiter Jürgen Mayerhofer.
 
Ausstellung für transportable Feuerstätten
 
Im Schauraum werden transportable Feuerstätten, also Kaminöfen, Pelletofen und Herde gezeigt. Damit möchte man dem Hafner eine Beratungs- und Verkaufsplattform bieten, eine Ausstellung, die er mit seinen Kunden besuchen kann. Sollten Endkunden vorbeikommen, so werden sie vor Ort von Hagos Mitarbeitern gern beraten, jedoch für die Ausführung an den Hafner weiterverwiesen. GF Ralf Tigges unterstreicht: „Wir arbeiten zu 100 % Business-to-Business im Bereich Transportable und Wassertechnik und zeigen keinen individuellen Ofenbau. Dieser Bereich bleibt ausschließlich beim Hafner. In der Ausstellung befassen wir uns explizit mit der Technik“.
Knapp 60 transportable Feuerstätten werden im 400 Quadratmeter großen Ausstellungsbereich präsentiert. Die Öfen sind angeschlossen, damit die Schornsteintechnik live zu sehen ist. Weiters gezeigt werden wasserführende Heizgeräte. Eine Beratungsecke gibt Gelegenheit, sich mit den Details zu befassen.
 
Schulungsbetrieb bereits begonnen
 
Im Obergeschoss befinden sich Büros und der Schulungsraum mit anschließendem Cateringbereich und einer Cafeteria. Der Schulungsraum ist mit neuester Technik ausgestattet, ist abdunkelbar, schallgeschützt und klimatisiert. Niederlassungsleiter Mayerhofer: „An den Schulungen können nur Mitglieder und Kunden teilnehmen, wobei jeder Handwerksbetrieb bei uns kaufen kann auch ohne Mitglied zu sein. Wer Produkte für den Hafnerbedarf kauft, muss jedoch Hafner sein. Bereits im September – noch vor der Eröffnung – haben 30 Leute an einer Schulung teilgenommen, es besteht sehr großes Interesse.“
 
Großzügig dimensionierter Standort
 
Durch die große Lagerkapazität hat die österreichische Niederlassung für die deutsche Mutter neue Bedeutung gewonnen. Das erste Hallenschiff mit allein 600 Quadratmetern und mehr als 900 Stellplätzen hat Zentrallagerfunktion. Von hier aus werden sämtliche Hagos Niederlassungen mit Produkten der österreichischen Firma Hörtnagl Schornsteintechnik versorgt. Das mittlere Hallenschiff beherbergt regionalspezifische Produkte für die österreichischen Hafner. Es erstreckt sich über 900 Quadratmeter und verfügt über 1.200 Stellplätze. Das dritte Hallenschiff wird derzeit von Josef Ortner genutzt.
 
Zukunftspläne
 
Aktuell arbeitet man in Melk an einer eigenen Logistik, denn die Hagos möchte ihre Ware nach Möglichkeit selber verfrachten. Derzeit steht die Eigenverfrachtung bei 65 %, angestrebt werden 80 %. In diesem Sinne wurde der Fuhrpark bereits von einem auf drei Hagos-LKW aufgestockt.
Nach der Zusammenlegung der bisherigen Standorte Hallwang und Walbersdorf startet die Hagos Österreich nun mit ihrem gut ausgebildeten und motivierten Team in Melk neu durch. Die Ausstellung kann ab sofort besucht und genutzt werden. Details unter www.hagos.at

Reportage: Hagos Österreich